WKST Sommerfest 2019

Die Wahrung von Traditionen ist eine ureigene erzgebirgische Tugend. Eine Tradition unseres noch jungen Fanclubs ist das alljährliche Sommerfest, welches vom 21.-23.6.2019 seine vierte Auflage erleben durfte.
So fand sich die Mehrheit der WKST-Mitglieder im Waldpark Grünheide/Vogtland ein, um der alten Saison einen krönenden Abschluß zu geben und sich gleichsam auf die kommende Spielzeit einzuschwören. Die gemieteten Holzhütten wurden von unseren Mitgliedern in lila-weiße Farben gekleidet, um unmissverständlich deutlich zu machen, welcher Verein an diesem Wochenende die Hosen im Waldpark an hat. Zwar sollte die Vormachtstellung im Vogtland eine klare Sache sein, jedoch waren auch vereinzelt andere Farben zu sehen. Diesen wurde aber klar gemacht, dass Getränke definitiv keine Flügel verleihen, es immer eine Alternative mit Tradition und Seele gibt. Wer könnte das besser beurteilen als die Fans der Wismut. Missionierung darf sein – Aufklärung muss sein!
Den Eröffnungsabend begingen wir mit einem zünftigen Kesselgulasch und Getränken aus vorwiegend sächsischer oder böhmischer Herkunft. Eigens für unser Fest hergestellt, fand das neue WKST-Rednerpult seine Premiere und sofort rege Verwendung. Natürlich primär um Statements abzugeben, aber auch zur Untermalung der Veranstaltung, mit musikalichen Darbietungen einzelner mutiger Mitglieder. Mit freundlicher Unterstützung eines lokal bekannten Schilderwerkes, konnten wir unser neues „WKST on Tour“ Schild feierlich enthüllen. An dieser Stelle ein fettes Dankeschön an unseren Andi Irmscher. Auch war es an der Zeit eines unserer Mitglieder besonders zu ehren. keinen geringeren als unseren „Stubenältesten“, unseren Dietmar Klein. Durch sein unermüdliches Engangement und seine stete Bereitschaft, verbunden mit immer guten Ratschlägen, hat sich Dietmar besonders um die WKST verdient gemacht. Daher wurde ihm der Titel „Alterspräsident – Erfinder des Förderturmes – gute Seele der WKST“ verliehen. Die Ehrung wurde im weiteren Verlauf des Abends – ganz wie es sich für eine Ernennung gehört – mit weißem und natürlich auch violettem Rauch abgerundet. Auf diesem Wege nochmals: ERZlichen DANK DIET!
Auch durften wir Heiko Hambeck bei uns begrüßen, der durch seine stets geduldige und freundschaftliche Art, jedem noch so ausgelassenen Fest einen würdigen Rahmen zu verleihen vermag. Heiko überreichte uns einen von der Mannchaft signierten Fußball, der einen Ehrenplatz in der clubeigenen Vitrine einnehmen wird. Vielen ERZlichen Dank Heiko und Karolin für euren Besuch. Wir freuen uns auf viele Perspektivprojekte und danken im Voraus für die Erduldung unserer vielen, auch in Zukunft auf ihn zukommenden Fragen.
Der nächste Tag unseres Sommerfestes war zunächst von einer Phase der Rekonvaleszenz geprägt, da die physischen Anstrengungen des Abends recht unterschiedlich verarbeitet wurden. Trotz zwischenzeitlich kapriolen Wetters, wurde eine WKST Tombola mit einem Füllhorn an tollen Preisen durchgeführt. Die Lose fanden reißenden Absatz, wenngleich sich auch Nieten – erkennbar am Wappen benachbarter Fußballmannschaften – im Topf wiedergefunden hatten. Das abendliche Grillfest stand unter dem Motto „Vegan darf man sein, aber halt nicht bei uns!“. Jedenfalls dürfte einen einheimischer Fleischer sein Umsatz nicht verärgert haben. Infolge verlief der Abend zünftig und gesellig, mit einer kulturellen Bereicherung die ihren Namen verdient. Eine mehrstündige Gesangsveranstaltung auf gutem Niveau. Im Potpourri der Darbietungen fanden sich neben den üblichen Hits des Auer Publikums, auch Schlager und modernere Klänge wieder, die allesamt auf ihre individuelle Art und Weise unsere Trommelfelle umschmeichelten. Ein Beleg dafür ist, dass die verteilten „Gefällt mir Tafeln“ mit lila Daumen und erzgebirgischer Erläuterung, eine deutlich häufigere Verwendung fanden, als die auf den Rückseiten in hellblau dargestellten „Gefällt mir nicht“ Darstellungen. So neigte sich dieser Abend beim Krähen des Hahnes seinem Ende. Ein Mythos hingegen ist, dass benachbarte Gäste mit violetten pyrotechnischen Erzeugnissen konfrontiert wurden, weil sie unsere Stimmung als zu laut erachteten. Dagegen müssen wir uns verwehren und stellen hiermit nochmals fest: „Wir würden niemals nur violetten Rauch verbreiten. Weiß gehört einfach mit dazu!“
Und so neigte sich am Sonntag unser Sommerfest zu seinem Ende. Zum Abschluß gelang uns noch das quantitaiv bislang beste Gruppenfoto, nebst Präsentation unserer sämtlichen Fanclubbanner.
Resümierend blicken wir auf ein einmal mehr gelungenes Fest zurück. Ein Fest welches die Stellschrauben der Gemeinschaft fester angezogen und erneut bewiesen hat, dass ein Projekt wie die WKST, Charaktere aller Couleur an einem gemeinsamen Tisch vereint. Unser Dank richtet sich an alle die diese Gemeinschaft fördern und mit ihrem Engagement mit Wismut-Leben füllen. Werdet Mütter!

ERZliche Grüße WKST

744 total views, 3 views today