Erzgebirgische Legionen erobern Fürth

Salve…äh…Glück auf Wismut Gemeinde

Die Euphorie nach dem Auftaktsieg in Franken ist recht groß, daher ist der folgende Text mit Spaß zu verstehen.

Die erzgebirgischen Legionen rund um ihren Tribun Danielus, schickten sich an die Provinz Fürth erneut zu erobern. Die Wolken verdüsterten den Himmel ein wenig, doch die zahlreich mitgereisten Kohorten in ihren lila-weißen Gewändern, unterstützten ihr Heer mit lautstarkem Gesang. Die Legion ließ in der ersten Hälfte der Schlacht vieles von ihrem Geschick aufblitzen, sodass es nicht überraschend zu einem zählbaren Erfolg durch Centurio Dima kam. Die obligatorische Schlachtpause nutzten die Franken jedoch sich ihrer Fähigkeiten zu erinnern. Diese kamen infolge dessen, in einem schier unendlichen Angriffsschwall immer wieder hinter unsere Linien. Es ist den tapferen erzgebirgischen Verteidigern und ihrem Legatus Martinus zu verdanken, dass es nicht zu einer Wende im Geschehen kam. Mit Mut und einer List gelang es unserer Truppe gegen Ende einen Blitzangriff einzuleiten, welcher durch Centurio Janus vollendet, den Franken die Niederlage und den Erzgebirgern des Sieg brachte.
Ein Schlachtausgang nach Maß. Die Provinz Fürth wurde verteidigt.
Salve Danielus! Kaiser Helgus Maximus dürfte zufrieden sein!

WKST – Chemnitz

768 total views, 3 views today